Familie Bühler

Der Hof wurde 1883 erbaut. Mit insgesamt 60 ha Feld und Wald waren damals mindestens 6-8 Personen beschäftigt, den Hof mit Tieren umzutreiben. Die Veränderungen in der Landwirtschaft sind gravierend. Die unaufhaltsame Rationalisierung des primären Sektors veranlassen dass heute nur noch 2 Personen den Betrieb bewirtschaften. Der Betrieb ist heute spezialisiert auf Getreide und Rapsanbau mit Schweineaufzucht und Mast. In den Räumen wo früher der Viehstall war, wurde hier Anfang 2000 ein zweites Standbein, eine Besenwirtschaft, erschaffen. Die gewölbte Decke (Hurdisdecke) ist in Originalzustand renoviert und erhalten geblieben. Die gegossenen Stahlstützen stammen laut Überlieferung von der MAG (heute Heidelberger Druckmaschinen AG). Das ganze  Innenleben der Besenwirtschaft stammt aus alter Zeit, sie ist sehr urig und liebevoll eingerichtet. Ebenso stammen alle angebotenen Speisen aus eigener Erzeugung.

Was bieten wir Ihnen

  • eine familienbetriebene Besenwirtschaft
  • Kapazität bis ca. 80 Personen
  • Bei gutem Wetter Bewirtung auf der Terasse möglich
  • die Möglichkeit für Gesellschaften und Feiern zu öffnen
  • meist an den Wochenenden "Live Musik"
  • verschiedene Instrumente, wie Schellenbaum, Gitarre, und Rätsche, auch zum selber spielen
  • nur eigen produziertes Fleisch und Hausmacher Wurst
  • Most und Säfte aus den eigenen und umgebenen Streuobstwiesen

Waldhausen

Der Ort wird 1225 als Ausstattungsgut des Klosters Elchingen erstmals erwähnt. 1396 kam er mit den übrigen helfensteinischen Orten an Ulm. Bis 1802 zählte Waldhausen zum Ulmischen Amt Stubersheim. Dann wurde es bayrisch und 1810 württembergisch. Bis 1938 gehörte es zum Oberamt Geislingen, von 1938 bis 1972 zum Landkreis Ulm.In kirchlicher Hinsicht war es eng mit dem Mutterort Stubersheim verbunden. Die aus dem 15. Jahrhundert stammende Kirche ist dem Heiligen Veit geweiht. Auf der Markung des Ortes verläuft die Wasserscheide zwischen Donau und Rhein. Seit dem 1.3.1972 gehört Waldhausen zu Geislingen und hat heute rund 250 Einwohner. 

 

imageLuftaufnahme von Waldhausen